Angepinnt Hallo liebe Gäste!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo liebe Gäste!

    Liebe Gäste,

    dieses Forum steht Euch zum Lesen und Schreiben zur Verfügung.
    Hier habt Ihr Raum, anonym und ohne vorherige Registrierung aktiv zu sein,
    um Euch das Forum eventuell ein wenig besser anzuschauen und die Leute ein wenig kennen zu lernen,
    die Atmosphäre etwas zu beschnuppern.

    Wir wünschen Euch einen schönen Aufenthalt und hoffen natürlich sehr,
    Euch bald nicht mehr nur im Gästezimmer sondern auch in den anderen Foren lesen zu dürfen! :wink:

    Liebe Grüße,
    das MoS-Team
    I would much rather have people think I'm stupid, and shock them,
    than have people think I'm smart, and disappoint them.
  • Hallo, ich habe mal eine Frage! Überall sieht man diese Seiten bzw. Forum! Es kann ja manchen helfen, aber andere suchen vllt nur Gleichgesinnte mit denen sie zusammen Suizid begehen können! Ist das nicht das Recht des einzelnen Menschen auf diesen Foren selbst zu entscheiden, ob sie zu zweit, in Gruppen oder alleine sterben wollen?
  • Generell hast du Recht.
    Nur sind wir hier Pro Leben, wir möchten den Usern nicht die Gelegenheit geben zusammen zu sterben,
    sondern zusammen zu leben.
    Weil es das wert ist.


    Agape

    Love that is unconditional in its nature
  • weitere Fragen

    Ok, danke für die Antwort! Was für ein Fazit habt Ihr bisher daraus gezogen? Habt Ihr dadurch schon Leben retten können? (Also, dass die Betroffenen nicht mehr daran denken und sie einen Sinn gefunden haben im Leben?)
  • Natürlich kann ich dir nicht sagen, was aus den Menschen geworden ist, die unsere Unterstützung nicht mehr in Anspruch nehmen.
    Ich kann dir aber von einigen dieser Menschen berichten, die von uns der Polizei gemeldet wurden, und dafür im nachhinein sehr dankbar waren.
    Auch von solchen, denen wir die Angst vor Kliniken und Therapeuten nehmen konnten, und denen es dadurch sehr viel besser geht, kann ich dir erzählen.
    Jeder Mensch, der hier bei uns ist, hat seine eigene Geschichte und mit dieser bleibt er uns auch in Erinnerung.
    Jeder ist uns hier willkommen, jeder darf kommen und gehen wie er/sie möchte.

    Es bedarf nicht zwingend eines Sinns im Leben um glücklich zu sein.



    Agape

    Love that is unconditional in its nature
  • Ich finde einen Sinn im Leben braucht man schon um glücklich zu sein! Wenn man sich z.b.an nichts mehr erfreuen kann, das Gefühl hat alleine zu sein, obwohl man es vllt nicht ist, Sorgen/Gedanken aus der Vergangenheit einen erdrücken, hat man glaube ich den Sinn des Lebens verloren!
    Und wenn man vllt an einem Punkt angekommen ist, wo man Hilfe braucht, ist es glaube ich eher der Gedanke, dass es für einen zu spät ist,(auch ein Gespräch mit einem Therapeuten nicht hilft) der Abschreckt sich an jemanden zu wenden!
  • Darüber könnte man jetzt eine lange Diskussion führen ;)
    Ich denke, glücklich sein ist zu grossen Teilen auch eine Einstellungssache.
    Es hängt davon ab, wie hoch du deine Erwartungen steckst.

    Einen Sinn im Leben sehen ist für mich aber etwas ganz anderes.
    Ich hab auch keinen Plan, was das Leben eigentlich genau bringen soll,
    sind es doch nur einige Jahre, die wir verbringen, und nacher ist es vorbei.

    Trotzdem kann ich von mir behauptet nicht unglücklich oder nihilistisch zu sein.
    Auch wenn mir das Leben nichts bringt im Endeffekt, wurde mir diese Zeit hier gegeben,
    und es gibt soviele tolle Sachen, die man machen, haben, unternehmen, sehen [...] kann,
    dass ich diese Zeit auch nutzen möchte.


    Man denkt oft, dass es zu spät für einen ist, das einem sowieso keiner mehr helfen kann.
    Und genau an diesem Punkt sind wir für die Menschen da.
    Hier kann jeder schreiben, was er möchte, er kann sich auch einen Thread nehmen, wo keiner antworten darf,
    wo man einfach schreiben kann ohne dass einen jemand stört.
    Oft ist das schon eine grosse Hilfe.
    Manchmal hilft es, sein Leid niederzuschreiben, weil es Abstand dazu schafft.
    Es ist dann erstmal "weg", man kann es mit viel Distanz betrachten, und findet vielleicht eine Lösung,
    die einem nie aufgefallen wäre, wenn man weiterhin mittdrin geblieben wäre.


    Wir sind kein Allheilmittel.
    Sowas gibt es nicht.
    Und es steckt, wie bei professionellen Therapeuten auch, im menschen selber, wie weit man kommen möchte,
    wie weit man hilfe will.


    Wenn du willst, schaffst du auch.


    Agape

    Love that is unconditional in its nature
  • Ich will es eigentlich nicht schaffen, irgendwas bzw. gewisse Gedanken loszuwerden, sondern hoffe immernoch jemanden zu finden mit dem ich gemeinsam gehen kann! Allerdings habe ich mich meinem Partner anvertraut und auch hier etwas davon preisgegeben was ich denke! Mein Freund hat mich im Prinzip vor die Wahl gestellt! Ich mache einen Termin am Montag beim Arzt...!Er kommt auch mit, sobald einer frei ist! Noch kann ich dem ganzen nichts abgewinnen wirklich hierzubleiben...! Aber dafür sollen die ja da sein...auch wenn sich gerade alles bei mir sträubt bei dem Gedanken!
  • ziel des lebens ist es zu überleben. über die art und weise wird viel gestritten, gehandelt und auch nachgedacht.
    sicher bist du auch hier in deiner meinung frei und ungebunden und ja, bei einigen ist das verlangen gehen zu wollen, höher als zu bleiben.
    doch siehe auch, solang wir darüber reden können, besteht immer irgendwo ein funke, der einen zum umdenken bringen kann, hilfe geben oder auch anzunehmen, setzt immer voraus, sich mit anderen zu beschäftigen und das machst du gerade hier und hält dich wieder ein kleines stück davon ab, den entscheidenden schritt zu tun.
    wir führen hier auch keine statistik darüber, die sich letztlich von einem suizidalen verlangen abwenden lassen es wäre nicht in unserem sinn, damit die fahnen der Werbung höher hängen würden.
    du hast uns gefunden, das war wichtig und ob wir etwas für dich sind entscheidest du ganz allein.
    ich kann dir versichern, dass vielen unseren usern, das hier, so wie es ist, hilft mit den dingen im realen leben besser umgehen zu können. wir sind keine ärzte, keine übermenschen, aber wir können darüber schreiben und das ist neben vielen anderen wichtigen dingen wie dein arztbesuch ebenso wichtig für sich einen gangbaren weg im leben zu finden.
    mag auch derzeit sich alles in dir dagegen sträuben, dein freund versteht dich mehr als du glaubst, wenn er von dir eine entscheidung erwartet. soll er wirklich als einziger um dich weinen mit dem wissen nicht dir helfen zu können? der mensch ist kein einzeltier, er brauch die liebe die geborgenheit, die sehnsucht nach dem glück.
    bei vielen können wir auch nicht die wunder erbringen die in kathedralen versprochen worden sind.
    für deinen weg zum leben, ja dafür brauchst du mut und vielleicht kann es ein weg hier sein, aber kein muss.
    buddl1, um verstanden zu werden, gibt man vieles von sich preis, aber es ist für das leben -dein leben- allemal wert!
    vertrauen so schnell zerbrochen ist, kein kleber es dafür gibt
  • Na ja, ob mein Freund es wirklich ernst meint, weiß ich nicht! Wir führen eine Fernbeziehung und ich denke eher, dass ich ihm nicht vertrauen kann! Aber Vertrauen tue ich eh niemanden, denn nur auf einen selber ist verlass! Vllt hat das alles mit meinem Zustand zu tun und was man erlebt hat! Freunde, die sagen sie sind da und sind es dann doch nicht! Im Prinzip ist man alleine! Leute lernt man immer kennen,bin halt schon kontaktfreudig..., aber keiner hat mehr Zeit,das Leben ist schnelllebig! Man fragt sich einfach,wozu noch das alles! Sind die Menschen so egoistisch geworden?? Wenn man sterben möchte so wie ich, halt nicht alleine, dann weiß ich nicht, ob man das alleine durchziehen würde!Dann ist der Wille glaube ich nicht so stark bzw.das Gehirn setzt nicht so aus,wie bei den Menschen,die den Suizid alleine machen! Denen ist es egal wie sie sterben,sie machen es einfach!
  • ... ja du hast schon recht, vertraue dir selbst am meisten, so geringer ist die gefahr enttäuscht zu werden. und doch suchen wir immer jemanden mit dem man teilen möchte, sei es dinge gemeinsam zu tun oder schlicht und einfach verstanden zu werden. ich weiß natürlich nicht wie dein leben bisher verlief und dich bis zu diesen punkt gebracht hat, aber jeder von uns ist wegen seinen erfahrungen hier und wir können etwas geben, .... wir lesen und schweigen. einige von uns werden drüber nachdenken und selbst ihre gedanken und erfahrungen teilen. zu wissen, dass man nicht allein ist, teilen kann, auch dinge die einen so weh getan haben, dass unterscheidet uns wirklich von der sehr schnelllebigen zeit.
    schnell fließen die tage dahin, jeder fragt nach dem nächsten, sei es das neu zusammen gesparte Handy, man es in der hand hält, zurückschaut, der nachfolger bereits auf dem ladentisch kracht und danach man schon wieder giert.
    selbst bei freunden ist das so. ich glaube das die menschen die gehen möchten und ich hab da einige gesehen, gesprochen, natürlich auch mit ihnen geschrieben, ob allein oder zu zweit- immer einen starken unumkehrbaren willen haben, ... es kostet ja nicht viel- nur das eigene leben.
    warum sollte aber der verstand aussetzen? das ist doch eben der der bist zum schluss an die richtigkeit seines tuns glaubt. jeder der sich dafür entscheidet, sucht sich seinen weg, entscheidet sich dafür, egal ist ihm nur, wie andere damit umgehen müssen, danach. besonders schlimm wenn sie zeuge bekannte waren.
    ich weiß auch nicht warum man unbedingt zu zweit es tun muss, oder den wunsch dazu hat.
    aber vor nun fasst 10 jahren glaub ich gab es eine meldung im schrei-tv, zwei mädchen liefen hand in Hand auf den bahngleißen und ließen sich überrollen, kein signalhorn, kein lockführer der welt konnte dies verhindern...
    dieses bild, was der lockführer hatte, so zeigte eine reportage vor 2 jahren hat dieser mann immer noch vor sich, alles verloren, familie, arbeit und wird auch bis zum letzten atemzug sein glück nicht mehr finden.
    - es war nur eine schlagzeile, nicht zwei leben sondern viel viel mehr, was dort beendet worden ist....
    buddl1, lass uns weiter gedanken schreiben, sie helfen verstanden zu werden und ja sie geben auch vertrauen.
    vertrauen so schnell zerbrochen ist, kein kleber es dafür gibt
  • ich kann dir nur aus meiner Sichtweise sagen, ohne zu viel ins Detail zu gehen, warum man gehen möchte! Bei mir sind die Gedanken seid ca. 14 Jahren da!Es fing in der Schulzeit an und es ging jahrelang gut, diese Gedanken wieder zu verdrängen! Nur jetzt hat sich mein Leben um 180 Grad gedreht!Eigentlich zum Positiven, aber es prasselt sehr viel auf einen ein! Man sieht dann auch einfach keinen Weg, keine Lösung, wie man mit dem Druck der Umwelt bzw.generellen Druck umgehen soll!Freunde die man seid über 9 Jahren kennt sind nicht für einen da,sie sehen das Problem nicht,eher dass sie das runterspielen!Sachen,die in der Kindheit vorgefallen sind spielen natürlich auch eine große Rolle! Man denkt auf der einen Seite,dass alle ohne einen besser dran sind, weil man sich wie eine Versagerin fühlt und man sich fehl am Platz fühlt! Zumindest habe ich jetzt den ersten Schritt erstmal gemacht und einen Termin beim Arzt,aber erst Anfang Februar! Und mein Partner und 2 sehr gute Freunde sind eingeweiht, die ich jeder Zeit anrufen darf, bevor ich einen Rückfall erleide,was das Selbstverletzen angeht!Aber da ich mich kenne, werde ich eh nicht anrufen,sondern versuchen was anderes zu machen!
  • dein entschluss die last nicht allein zu tragen, genau dass ist es, alles was einen schmerzt und entscheidungen erzwingt, auf einen gangbaren weg zu bringen. erst am ende wird einem bewusst ober er auch ins gesuchte ziel führt. es ist ein anfang, ja und wenn dich dein partner und freunde dahin begleiten können um so besser, auch wenn der februar noch fern ist, ein ist ein lohnenswertes ziel. und wenn es eine Rückfall gibt, man kaum verstanden wird, viel hier davon zu lesen ist, auch über die zeit danach und dem umgang damit.
    hab auch geduld mit denen die dich nicht verstehen, viele leben in einer anderen, für sie besseren welt. das ist auch gut so, wir sollten ihnen nicht die schwere geben, es ist schon schwer für uns genug.
    buddl1, versagen nein so bezeichne es nicht, wenn nicht alles nach vorstellung verläuft, wir sind menschen und menschlich zu sein gehört dazu.
    vertrauen so schnell zerbrochen ist, kein kleber es dafür gibt
  • gefühlt anders

    Aber die Umwelt und auch Teil der Familie macht aus dir einen Versager!Nur weil man sein Leben anders begonnen hat, als andere in dem Alter und jetzt erst anfängt zu leben bzw.leben zu können und das zu machen,was andere vor 10 Jahren gemacht haben!Mein Leben läuft im Prinzip genau anders herum! Ist nicht unbedingt schlecht,aber viele urteilen vorschnell über einen und sehen nur das Offensichtliche,aber schauen nicht ein bisschen weiter! Ich finde schon,dass man versagt, zumindest fühlt es sich so an,wenn man jetzt Hilfe braucht!
  • versagt zu haben trifft nur zu, wenn du dir eben genau diese meinung der anderen annimmst. nicht so sich zu entwickeln, wie es die allgemeinheit oder insbesondere die familie und freunde/bekannte erwarten. mag für diese es so erscheinen zu lassen und sicher gibt es einiges was dein umfeld dazu beigetragen hat. um so mehr sollte eigentlich bei diesen ihre achtung vor dir steigen, weil du deinen weg gegangen bist. es zählen nicht die mühen und mittel für den weg, auch nicht die zeit, allein das ziel ist dafür maßgeblich. und wenn sie das nicht sehen wollen, mögen sie schwätzen und hilfe ist auch bei anderen einholbar, da bin ich mir sicher.
    klar ist das schwer, sogar schwerer als wie für andere, aber es zeichnet dich auch aus und sollte dich stärker machen.
    hab den mut, steh zu dem was du bist, ich denke du bist da nicht allein, dein partner, und wen auch wenige freunde, aber diese sind besser als die vielen, die über dich urteilen.
    buddl1, und wenn ich dich so lese, hast du viel geschafft - für dich, nur für dich!
    vertrauen so schnell zerbrochen ist, kein kleber es dafür gibt
  • Stärker bin ich auf der einen Seite schon geworden durch meine Erfahrungen und Vergangenheit und es geben mir auch einige Kraft! Die Personen halten mich gerade oben bis ich die Therapie anfange! Sie zwingen mich im Prinzip, ich habe keine Zeit bei Ihnen dicht zu machen! Fängt schon mit meiner Entzündung an, die durch das Ritzen letztens entstanden ist, die kontrollieren es und wenn es nicht besser wird, schleppen sie mich zum Arzt, weil ich es von mir aus nie tun würde, wegen Blutvergiftung usw.! Um alles hinter mir zu lassen, müsste ich wegziehen, aber das geht nicht wegen meinen Kindern und dem getrennt lebenen Vater! Mich mögen einige so wie ich bin, aber die sehen nur das, was ich ihnen zeigen will! Meine Kunden, meine Bekannten, die meisten Freunde, Familie, sehen nur das, was ich will! Fröhlich, nett, hübsch, stark, schafft alles, hat Ziele im Leben und regelt das jetzt alles nach langjähriger Trennung! Aber das ich innerlich kämpfe, nur noch schreien könnte, das sieht keiner! Eine Seite kämpft und will auch bleiben und die andere Seite sagt, sie will weg und das am liebsten sofort! Man fühlt sich so zerrissen...und hat das Gefühl, dass man nur das sagt, was andere hören wollen und wenn man seine Rolle spielt, steht man im Prinzip daneben und schaut auf sich und denkt: was machst du da eigentlich, warum kannst du nicht einfach umfallen, dann nie wieder aufstehen!? Man beneidet andere die gegangen sind...wenn man sowas hört oder wo im familienkreis welche unfreiwillig gestorben sind, denkst du. warum die und nicht du, schliesslich willst du gehen und nicht so ein toller/lieber Mensch!!!
  • ist es doch genau das, was dich so auszeichnet, du stark bist, ja vor anderen aber auch vor dir. viele hast du aufgezählt, die dir etwas bedeuten, die dich brauchen, dir helfen. genau das ist es doch was uns am leben erhält.
    sicher dein wunsch gehen zu wollen bleibt davon unberührt, keiner der wirklich zugang zu dir findet.
    aber bei allen die gegangen sind - du schreibst- geschafft haben, ja für sich schon, aber nicht für die deine Hand halten, bei dir sind... was ist es, was daran noch fehlt, das leben so wie es ist in vollen zügen genießen zu können.
    so eine therapie, ja sie kann dir eben dieses gefühl erlernen lassen, dass eben dein leben schön sein kann.
    sich fallen lassen, dabei aufgefangen werden und dann aufrecht wieder vor dem eigenen ich zu stehen und kraftvoll schreien "ich habe es geschafft"
    du wirst in dankbare Kinderaugen, in den augen aller die dich bei deinen weg begleiten schauen können und ja du erlebst eben diesen gefühl, leben zu können.
    und jeden tag, mit deinem erwachen kannst du geben, lieben und lachen,
    ist das den nicht ein leben hier wert.
    buddl1, und wenn es hart wird, nun du hast sicher schon gemerkt, hier ist auch ein platz für dich, wie für jeden von uns.
    vertrauen so schnell zerbrochen ist, kein kleber es dafür gibt
  • Zur Zeit ist das wieder richtig schlimm...ich sehe nicht,dass ich nicht alleine bin! Ich sehe nicht, dass die wenigen Menschen mir gutes wollen! Ich vertreibe sie dadurch incl.meines Freundes! Und im Prinzip tut es mir leid, aber ich kann es nicht steuern, nicht ändern! Das treibt mich gerade in die Verzweiflung!
  • die die man am meisten liebt, man oft verletzt. aber du bist nicht blind, du bemerkst es doch, wenn auch danach. und du hast die chance es ihnen zu sagen, es zu zeigen, dass ohne sie du längst aufgegeben hättest. es sind nicht die großen worte, auch nicht immer die großen taten, manchmal genügt ein blick, ein augenblick des innehalten, eine Hand zu halten und vieles wird einen verziehen.
    wer sagt schon das dein kampf leicht sei, dass du zweifelst an jedes und allen.
    bleib bei deinen willen für februar, sie tuns auch.
    buddl1, bis dahin, ja kann man noch tief fallen, aber lass dich tragen und begleiten....
    vertrauen so schnell zerbrochen ist, kein kleber es dafür gibt
  • Da ich meinen Freund nur am Wochenende sehe, ist es halt schwierig durch solche Situationen gemeinsam zu gehen, drüber zu reden und sich richtig zu versöhnen, da man sich ja streitet, wenn er weg ist durch meine derzeitige Befindlichkeit!
    Wir suchen jetzt nach einer Lösung, bis wir das beide bis Febr.durchhalten!Wir wollen uns ja nicht trennen, aber dafür muss man halt ein Weg finden, der es bis dahin erträglich macht!